Central America 2011

Event 

Title:
Peneloya and Las Penitas
When:
03.09.2011 - 03.09.2011
Where:
Nicaragua -
Category:
Central America Diary

Description

Hola Amigos,

Heute haben wir mal wieder die Pazifik Küste besucht, mit seinen hohen Wellen und dem starken Winden...

Um mal wieder eine Pause im "City Hopping" einzulegen, flohen wir einfach aus der Hektik der "Denkerstadt" "Leon" und tuckerten zur 20 Kilometer entfernt gelegenen Küste. Der Weg dorthin war sehr beschwerlich, da wir ja sparen müssen gab es nicht wie sonst einen Taxi Transport, NEIN - wir mussten den Chicken-Bus nehmen. Wir ihr ja schon öfters in der Gallerie gesehen habt, sind die Chicken-Busse alte, ausrangierte amerikansiche Schulbusse, die hoffnungslos überfüllt, Menschen - Tiere und Waren in einem Schneckentempo ans Ziel bringen.

Für die Fahrt mussten wir nur umgerechnet 1 Euro zahlen, dafür waren wir auch alleine auf dem Hinweg fast 2 Stunden unterwegs. Aber das ist nun mal die Seele des Reisens, erst wenn es anfängt schon fast weh zu tun, fängt der Spaß erst richtig an.

Im Bus war es unerträglich heiß, da es leider regnete, konnte man nicht mal ein Fenster öffnen. Dazu bretterte "Latino Main Stream Pop" über die viel zu übersteuerte Stereoanlage, bumbumbum...Entspannung definiert man wohl etwas anders.

Aber jede Fahrt geht nun mal zu Ende und auch wir kamen lebend an den Traumstränden von ""Poneloya" und "Las Penitas" an...

Das Wetter war noch imer ziemlich "schlecht", doch passte der dunkle Himmel und der Sturm zum wilden pazifischen Ozean. Wir spazierten lange in beide Richtungen die Strände entlang, als es anfing etwas stärker zu regnen, zogenwir uns zum "Pescado" und "Churassco" futtern zurück.

Wie Omi und Opi auf einem Wochenend Ausflug futterten wir nun unsere Teller leer und schauten dabei entspannt auf die hohen Wellen.

Den Nachmittag verbrachten wir dann weiter damit, über den vom Hausvulkan schwarz gefärbten Strand zu spazieren, bis es endgültig heftig zu regnen begann... Nun entschieden wir uns, die Flucht in Richtung "Leon" anzutreten, nun folgte eine legendäre Rückfahrt.

Wie seinerzeit in Afrika, trampten wir auf jeglicher Art von Fahrzeugen, um wieder in die Stadt zu kommen. Als erstes wurden wir von einem Bananentransporter mitgenommen, hoch oben auf der Ladefläche, auf einem Berg von Bananen und Kokospalmen, fuhren wir gemütlich bis zu unserem ersten Zwischenstop. Nun mussten wir umsteigen, zusammen mit dem Ortspolizisten, nahmen wir auf der Ladefläche eines Pick Up Trucks platz, der uns in einem Höllen/Tempo Richtung "nach Hause" beförderte.

Leider war die Fahrt nicht so romantisch wie man denkt, denn es fing heftig an zu regnen. Nun saßen wir zwei also hier. Zwischen Lebensmitteln und anderem Krimskrams, neben "unserem" persönlichen Bullen im strömenden Regen. Nass wie die Pudel kamen wir in "Leon" an, wo jeder Passant wohl dachte, wir wären in einem Gefangenen Transporter unterwegs. Es sah nämlich so aus, als hätte uns der "Bulle" gerade verhaftet, wer sonst hockt sich im strömenden Regen neben einen Polizisten auf die Ladefläche eines Trucks...

Trotzdem wurden wir wieder freigelassen :-), schnell machten wir uns in unserer Bude, Simones Erkältung musste bekämpft werden, die Fahrt im Regen war wohl nicht perfekt, wenn man schon krank ist.

Abends ging es dann, endlich mal wieder FLEICH!!! essen, nach dem Spartag Gestern, mit Gemüse und OHNE Fleisch, wird Heute fett gespeist. Billig abr GUT, auf dem "Mercado Central".

Bilder zu unserem feuchtfröhlichem "Tag am Meer" findet ihr unter dem folgenden Link:

http://www.w-365.de/bilder-pics/-central-america-tour/nicaragua-3182011-to-open/poneloya-and-las-penitas-at-the-wild-pacific-ocean-322011.html

Morgen schauen wir uns dann "Leon" fertig an, dann geht es gegen Mittag mit einem Colectivo Bus in Richtung "Grenada"...

s+m

Venue

Venue:
Nicaragua