Tagebuch / Diary || Erlebnisse / Adventures

Event 

Title:
Copan - Maya - Ruins - Unesco World Monument Heritag -
When:
23.08.2011 - 23.08.2011
Where:
Honduras -
Category:
Central America Diary

Description

Hola Amigos,

den heutigen Tag haben wir komplett auf den Spuren der "Mayas" verbracht. Als ein Highlight unsere Reise durch Zentral Amrika" geplant, war es Heute soweit. Wir sollten die berühmten "Copan Ruins" der Mayas besuchen. Im Gegensatz zu den von uns ja schon besichtigten "Tikal Ruins" in "Guatemala", gibt es hier nicht monströse, pyramidenähnliche Bauwerke zu besataunen, sondern etwas kleiner, dafür aber reichlich verzierte Monumente.

Die ganze Anlage erinnert sehr an "Ankor Wat" in "Kambodscha", anstatt "Apsara" Figuren, zieren die teilweise komplett von Urwaldbäumen eingewachsenen Tempelanlagen düstere Totenköpfe oder Bildnisse der verschiedenen Mayakönige. Besonders muss hier König (18 Kaninchen genannt werden (Der hieß wirklich so - kein Tippfehler!!!), der die meisten Bauwerke zu der großen Anlage beisteuerte. Insgesamt 14 Epochen mit verschiedenen Könige wurde hier gebaut, manche Gebäude wurden einfach über Andere drüber gebaut.

Deswegen gibt es auch Tempel, die durch Tunnel . unterirrdisch - zu erreichen sind, wie Piroschka Figuren, Tempel im Tempel quasi.

Den ganzen Tag haben wir uns in der Anlage von "Copan" aufgehalten, kletterten über steile Treppen der Tempel, bestaunten skurile, in Stein geschnitze Stelen mit Figuren der Könige - kurz gesagt, wir hatten Spaß!!!

Nachdem wir uns lange die Anlage angeschaut hatten, machten wir uns auf, einen kleinen "Nature Trail" zu laufen, der zeigen sollte, wie hart das Leben der Maya im Dschungel war. Und ihr könnt uns glauben, es war hart. Wir wurden von ungefähr 1.000.000 Moskitos geraderechte "Verspeist", die uns das Blut aus den Adern sogen. Erwischte man eines der dicken Viecher mit der Hand, blieb ein großer Blutfleck übrig, so voll hatten sich die Mistviecher gesaugt. 

Während man gegen die Moskitos kämpfte, musste man darauf acht nehmen, nicht in eines der großen Spinnennetzte zu laufem, die Handteller große Spinnen entlang - und manchmal auch über - den Wanderweg webten. 

Nach 30 Minuten Kampf gaben wir auf, verließen den Wald, bevor wir noch Opfer weiterer blutrünstiger "Insekten" würden :-)

Nun war es an der Zeit, sich das Museum zu den Ruinen anzuschauen. Viele der Skulpturen der Anlage wurden zur Sicherheit in ein Museum gebracht, um die Teilweise 2.000 Jahre alten Figuren vor Wind und Wetter zu schützen.

Hier trafen wir auch wieder unseren alten Feund König "18 Kaninchen" wieder, der in vielen Abbildungen vertreten war. Nach fast 4 Stunden Kultur, brennender Sonne auf unseren Hüten und geschätzen 100 Grad Aussentemperatur machten wir uns gegen Nachmittag zurück ins Dorf "Copan" um uns von den Anstrengungen des Tages zu erholen.

Bilder zu unserer Excursion in die "Maya Welt" findet ihr unter dem unten aufgeführten Link:

http://w-365.de/bilder-pics/-central-america-tour/honduras-1282011-to-1882011-and-2382011-to-open/-unesco-world-monument-heritage-2382011.html

Den Abend ließ Simone dann mit einer "Yoga Stunde" beginnen, als einzige Schülerin ihrer "Yoga Meisterin" hatte sie das Privileg, eine Privatstunde für nur 4 Euro zu ergattern.

Abends ließen wir uns unser Dinner schmecken, schmiedeten Pläne für die nächsten Etappen der Reise und schauten natürlich die aktuellste Folge "Lindenstrasse", endlich ist ja wieder Montag, Zeit für neuen "Stoff"!!!

Und noch ein kleiner Tip:

Im Ordner "El Salvador" sind noch Bilder zu unsrem "doppelten Grenzgang" von "El Salvador" - über "Guatemala" nach "Honduras" zu bestaunen...

Bilder dazu findet ihr unter dem unten aufgeführten Link:

http://w-365.de/bilder-pics/-central-america-tour/el-salvador-1882011-to-2382011/under-protests-from-el-salvador-via-guatemela-back-to-honduras-2282011.html

s+m

Venue

Venue:
Honduras