Tagebuch / Diary || Erlebnisse / Adventures

Event 

Title:
Mombacho Vulcano Trekking
When:
08.09.2011 - 08.09.2011
Where:
Nicaragua -
Category:
Central America Diary

Description

Hola Amigos,

Heute stand der "Mombacho Vulcano" auf unserre Liste, nur 2 Kilometer am Fuße des Vulkans haben wir ja Gestern unser Baumhaus bezogen. Und diese 2 Kilometer haben wir sehr "standesgemäß" zurückgelegt, ihr werdet uns kaum glauben wie???

Wir buchten uns bei einem deutschen Tuk Tuk Fahrer ein, den wir Gestern hier kennengelernt haben. Ihr habt richtig gelesen, ein deutscher Tuk Tuk Fahrer. Es gibt schon verrückte Dinge auf der Welt, nie im Leben hätten wir geglaubt so zu reisen. Gerd ist vor 7 Jahren nach Nicaragua ausgewandert, war davor 10 Jahre in den USA. Nun lebt er mit seinem Sohn in einem schönen Haus, der erste Vorposten von Zivilisation - wenn wir den Abstieg von unserem Baumhaus geschafft haben.

Wir verabredeten uns für Heute um 9.00 Uhr und kamen zu spät. Was für eine schlechte Werbung für uns. Nun sind wir seit 2 Monaten immer pünktlich, warten andauernd auf Andere. Und jetzt treffen wir einen Deutschen und sind zu spät. Murphys Gesetzt !!!

Es ging mit Gerds Tuk Tuk zum Eingang des "Mombacho Vulcano National Park" wo wir uns von ihm verabschiedten. Den Aufstieg auf den Vulkan konnten wir nicht mit seinem Tuk Tuk erledigen, wir mussten in ein sogenanntes "Öko Mobil" umsteigen, einen alten Mercedes Truck, der uns in einer sehr holprigen Fahrt auf fast 1200 Meter Höhe karrte.

Der Urwald um uns herum wurde immer dichter, irre Blumen und unzählbare Schmetterlinge säumten unseren Weg. Oben angekommen mussten wir uns für einen der beiden Wege entscheiden, auf denen man um den Krater des Vulkans laufen kann. Der Eine war der "Sendero El Crater", mittlere Schwierigskeitsstufe - ohne Guide zu bewältigen. Dauer des Rundwegs waren ca. 2 Stunden. Deer andere Weg hätte 5 Stunden gedauert, mit steilen Anstiegen und einer hohen Schwierigkeitsstufe. Zu bewältigen nur mit einem Guide... Wir entschieden uns für die leichte Nummer :-)!

Nun folgten tolle 2 Stunden durch den Nebelwald, durch mit Moos bewachsene Bäume, immer am Krater des Vulkans entlang. Wir durchquerten steile Schluchten, kletterten steile Stufen bergauf- und bergab. Zwischendurch sahen wir immer wieder Familien der hier beheimateten Brüllaffen, die wir lange und sehr belustigt beobachteten.

Wir kamen an tollen "Viewpoints" vorbei, genossen unsere Wanderung sehr.

Gegen Mittag kehrten wir in einem "Bergrestaurant" ein, wo wir für nene Appel und nene Ei eine tolle "Mixto Grill" Platte verschlungen, bevor es dann wieder im Ökomobil den Vulkan herunter ging. 

Bevor wir aber in unser Baumhaus zurückkehrten, schnupperten wir noch etwas Zivilisation, der Supermarkt einer Kleinstadt schaffte uns etwas unabhängigkeit von den Essenzeiten unsere Hippie Gastgeber im Regenwald. Auch unser "Saftjet" brauchte Futter, mit vollen Tüten kehrten wir in unsere Einöde zurück.

Vor dem Sonnenuntergang stiegen wir aber nochmal hinab, um mit Gerd und Silvio, einem seiner Freunde, eine undefinierbare Mais- Most Pampe tranken, die uns ziemlich schwindelig im Kopf machte und vom Geschmack an Apfelwein erinnert.

Während eines unglaublich "orangen" Sonnenuntergangs schlenderten wir langsam zurück zu unserem Baumhaus- es wurde Zeit, denn zur Dunkelheit kommen die Gangs auf die Strassen, die mit Machteten bewaffnet auf Gringo Jagd gehen. Wir kamen aber unbeschadet an und genosssen einen weiteren Abend in Hängematten, zusammen mit unseren neuen Nachbarn, den Brüllaffen.

Mit nur einer Funzel und volkommen in der Natur eingebettet, schliefen wir früh ein, in "unserem" Baumhaus, what a dream!

Bilder zum "Mombacho Vulcano" findet ihr unter dem unten stehenden Link:

http://www.w-365.de/bilder-pics/-central-america-tour/nicaragua-3182011-to-open/mombach-vulcano-trekking-892011.html

s+m

Venue

Venue:
Nicaragua