Worldtour 2013 - 2014

Event 

Title:
Moremi National Park
When:
22.10.2013 - 22.10.2013
Where:
Botswana -
Category:
Diary Worldtour 2

Description

Hello Guys,

für Heute hatten wir uns ein tolle Tour gebucht, wie gesagt "gebucht", denn nach der Erfahrung, die wir im "Chobe National Park" mit dem "selbstfahren" eines 4x4 Jeeps gemacht haben, ließen wir uns Heute durch den Park chauffieren, ein erneutes Auto ausbuddeln bei 45 Grad im Schatten wollten wir uns allen ersparen.

Das mussten wir uns aber leider etwas kosten lassen, insgesamt mussten schlappe 400 Euro investiert werden, um einen Allrad zu tüchtigen Jeep samt erfahrenen Safarifahrer auf zu stellen.

Aber wie immer chronologisch vom Beginn an:

Um 5.00 Uhr klingelte der Wecker, da wir um 5.30 Uhr auf die Piste in Richtung "Moremi" wollten, war für Heute "noch" früher aufstehen angesagt als sonst. Schnell erledigten wir unsere Katzenwäsche und fuhren pünktlich los. Leider folgte nun keine gemütliche Fahrt zum "Moremi Park", nein, 3 Stunden tuckerten wir in einem uralten Land Cruiser Jeep ohne jegliche Federung über die morgentlichen Straßen. Da es von Maun bis zum Tor des National Parks schlappe 150 Kilometer waren, erklärt sich die Länge der Fahrt, leider waren wir auch nicht richtig ausgerüstet, bitter froren wir auf den aufgebockten Bänken des "Game Drive Mobils", denn da ja noch keine Sonne schien waren es keine 10 Grad - und somit viiiiiiel zu kalt für uns.

Aber jeder Horror geht mal zu Ende, kaum waren wir am Tor des "Moremi Parks" angelangt, wurden wir von unserem Fahrer mit einem "Safari Frühstück" vom Feinsten für unsere Mühen belohnt.

Frisch gestärkt konnte es nun auch losgehen, die nächsten 3 Stunden ließen wir uns im "Daktari Stil" durch den Park fahren und sahen dabei Elefanten, Hippos, Krokodile und mehrere Antilopen Arten. Auch die Vegetation des Parks war sehr ansprechend, wir erlebten einen tollen Vormittag .

Unser Lunch wurde uns dann wieder im "Safari Camping Stil" von unserem Fahrer direkt an der Safari Piste serviert, ein feines Picknick stillte unseren Hunger und ließ uns Kräfte für den Nachmittag sammeln.

Im zweiten Teil der Fahrt sahen wir dann noch eine Leoparden, ein paar Lizzards und weitere Hippos und Krokos.

Um 16.00 Uhr hieß es dann "Heimwärts", da wir ja noch im Hellen ankommen wollten musste früh aufgebrochen werden, wir hatten ja wieder eine 3 Stunden Heimfahrt vor uns.

Diesmal wurde es zwar wieder genauso holprig, aber es war wenigstens nicht zu kalt, sondern zu heiß, aber lieber schwitzen als frieren.

Zum Einbruch der Dunkelheit waren wir dann wieder in Maun, wo wir früh in unsere Zelte stiegen, Morgen geht es ja wieder um 6.00 Uhr los, diesmal ins berühmte "Okovango Delta".

m+s+a+k

 

Venue

Venue:
Botswana