Worldtour 2013 - 2014

Event 

Title:
Chapada diamantina
When:
21.11.2013 - 21.11.2013
Where:
Brasilien / Brasil -
Category:
Diary Worldtour 2

Description

Hallo Leute,

heute steht ein langer Tag vor mir.

Erstmal geht es um 8.00 Uhr für 12 Stunden auf Tour in die Umgebung der Chapada Diamantina, danach heißt es, sich beim guten Santi für 2-3 Stunden einzunisten. Um 23.00 uhr fährt dann mein Bus in Richtung Salvador, wo ich Morgen früh um 6.00 Uhr sein werde. Nur um das Ding zu kompletieren: danach geht es weiter mitr dem Boot, und zwar um 8.30 Uhr , nach Morro Sao Paolo, wo ich INSHALA Morgen um 11.00 Uhr landen werde. Es liegen als schlappe 26 Stunden Arbeit ;-) vor mir.

Aber von Beginn an:

Nachdem ich mit meinem Kumpel Santi gefrühstückt hatte, teilten sich unsere Wege. leider kann er sich die Tour Heute nicht leisten, mit NUR 1000 Dollar Reisebudget für 3 Monate ist er zu sehr "on a shoestring" das wir diese tolle Tour gemeinsam machen können.

Andereseits ist es auch mal wieder gut was alleine zu machen, seit die gute Simone weg ist habe ich dauernd irgendwelche Leute um mich herum, da muss ich das alleine sein die nächsten Tage noch gehörlich genießen.

Als ersten Stop auf der Tour ging es zur "Grotta Diabolo", wo früher Diamanten Diebe (also Arbeiter die einige der Steine entwendet hatten) eiskalt über die Klippe ins Wasser und so in den Tod gestossen wurden. Dort war wieder das rote Wasser, dazu ein toller Wasserfall, eine einzigartige Natur und ziemlich zahme Affen, die natürlich sofort 1.000 mal abgelichtet wurden.

Danch ging es weiter auf den "Morro Pai Inacio", einen der verschieden Berge, die der Chapada Diamantina ihre einzigartige Gestaltung geben. Irgendie erinnert das alles an einen Mini Grand Canyon, nur das es nicht trocken ist, sondern Grün und Feucht.

Auf der Spitze des Morro genossen wir alle den 360 Grad Blick, unser Guide berichtetet von dem treuen Sklaven Inacio, der dem Berg seinen Namen gegeben hat.

Zur Mittagzeit ging es dann zu einem Fluss, dessen namen ich leider vergessen habe, vegessen habe ich aber nicht, wie wunderschön er in seinerm Azur Blauen Wasser im Sonnenlicht geleuchtet hat. Dazu gab es noch eine Grotta Azur, die so Blau war, als ob sie von Scheinwerfern ins rechte Licht gesetzt wurde.

Pünktlich um 13.30 Uhr gab es dann ein serh fleichlasitiges Abendessen, Simone würde sich die Haare raufen, würde sie das hier jetzt lesen (Hi Simi ;-))

Den Nachmittag verbrachten wir in einer riesigen Höhle, deren Ausmaß so unendlich war, das man tausende Menschen hier locker unterkriegen würde...Krasse Stinformationen zauberten ein sehr irreales Bild in die Höhle, wahnsinn was die Natur so alles gestaltet.

Der Höhepunkt des Tages war dann der Bescuh einer weiteren Grotte, die so blau war, das man sich die Augen reiben musste, um zu glauben was man da gerade mit eigenen Augen zu sehen bekam.

Am besten schaut ihr euch alle die Bilder auf der Homepage an, man kann garnicht beschreiben wie toll diese aufgezählten Dinge in der Chapada Diamantina anzuschauen sind.

Abends gab es dann eion gemeinsames Abendessen mit meinem neuen Freund Santi, den ich leider um 23.00 uhr verabschieden musste. Er fährt weiter in Richtung Brasilia, ich für meinen Teil reise weiter wie oben aufgeführt.

Um 23.00 Uhr, als ich auf den Nachtbus wartete, wurde ich noch fast von einer Spezialeinheit der brassiliansichen Polizei auseinander genommen, Gott sei Dank galt ihr Aufmarsch nicht mir, sondern den Gangstern die neben mir am Bahnhof auf den Bus warteten. Mein lieber Scholli, mit den Jungs hier ist wahrlcih kein Kirschen essen.

mark

 

 

 

Venue

Venue:
Brasilien / Brasil