Worldtour 2013 - 2014

Event 

Title:
Into the Jungle of the Amazonas
When:
13.12.2013 - 13.12.2013
Where:
Brasilien / Brasil -
Category:
Diary Worldtour 2

Description

Hallo Freude,

für heute hatten wir uns ein tolles Abenteuer vorgenommen, das uns in den nächsten 3 Tagen und 2 Nächten weit hinein in den Dschungel des Amazonas bringen wird. Wir haben eine Tour gebucht, in der wir mit unserem Kumpel Sam, sowie zwei weiteren Schwitzern, die insgesamt 7 Tage im Dschungel bleiben, zum Yuma River reisen werden, um dort die Natur und die Umgebung "abzuchecken"!

Um 8.00 Uhr ging es Morgens los, ein ständig "Fuck Fuck Fuck" fluchender Brasilianer namens Jimi holte uns ab, und brachte uns an den Hafen von Manaus, wo die Reise schlußendlich begann. Wir boardeten ein Speedboat, gleich jetzt kamen wir an die erste Attraktion unserer Tour, das "Encontro dos Aquas" stand auf der Angenda, was soviel heißt wie "Das treffen der Wässer (Mehrzahl von Wasser kann man vom brasilianichen ins Deutsch nicht besser überstetzten).

Sicher habt hier alle schonmal im Fernehen gesehen, das der Amazonas aus veschiedenen Flußzuläufen besteht, hier an dieser Stelle in Manaus ist es der Rio Negro der den Yuma River trifft. Der Rio Negro (heißt wörtlich "schwarzer Fluß)  hat schwarzes Wasser mit einer speziellen Temperatur, der Yuma River ist grau und schlammig, dazu kälter als der Rio Negro. Das hat zur Folge, das sich die beiden Flüße nicht vermischen, wie das sonst so bei sich treffenden Flüßen der Fall ist, nein, sie fließen lange (circa 10 Kilometer) nebeneinander, bilden so ein sehr bizarres Bild von einem farblich in der Mitte getrenntem Fluß.

Wäre hier eine Landesgrenze, klar könnte man die verschiedenen Ländergrenzen erkennen.

Als wir das "Encontro dos Aquas" überschippert hatten, ging es mit einem Minibus weiter, Jimmi schimpfte ständig weiter "Fuck, Fuck, Fuck", berichtete uns lange und ausführlich was "Fucking Cool" und "Fucking Shit" ist!

An einem kurzen Pitsop an einer Tankstelle ereignete sich dann ein kleiner Unfall, Mark rammte sich eine fritierte Bananenscheibe unter den Schneidezahn (halt- nicht lachen - tat höllisch weh!) und musste so, mithilfe des "All-in-One Schweitzer Taschenmesser" Notoperiert werden!

Zwar wurde das Bananenstück nicht geborgen, dafür blutete es nun heftig, man könnte also sagen" Mission nicht geglückt". Nun konnte man nur hoffen, das keine Zahnschmerzen einsetzten, das wäre im Dschungel des Amazonas keine gute Idee.

Nachdem wir dann erneut in ein Boot umgestiegen sind, kamen wir (nach nun nach 4 Stunden Fahrt insgesamt) in unserer Dschungel Lodge a Yuma River an.

Dort angekommen passierte erstmal "NICHTS", erst in 4 Stunden sollte unser Abenteuer im Dschungel beginnen. Es wurde "geluncht", dann ein Mittagsschlaf in der Hängematte eingelegt, dabei beschallten wir uns mit "der Gänsemagd" aus den Grimms Märchen! Auf was für Ideen man so kommt wenn man, ausser reisen, nichts zu tun hat im Leben, herrlich!

Als es dann endlich 15.00 Uhr war, ging es zum Pirhana fischen, leider hatten nur unserer Schweitzer Reisekumpels (die ich hier herzlich Grüße : Hallo City Boy und Sean der angehende Weltreisende!!!) Glück und zogen teilweise ziemlich dicke Brocken an Land!

Abends gab es dann ein feines Dinner (ohne die Piranhas - die haben die Lodgebesitzer wohl selber verspeist), um 20 Uhr war es dann stockdunkel draussen, Wir machten es uns in unserem Zimmer in der Lodge gemütlich und hörten zum Einschlafen "Max und Moritz". 

Wenn wir von unseren reisen einmals heimkehren werden, die ganze deutsche Märchengeschichte werden wir fehlerlos zitieren können.

mark und simone

 

Venue

Venue:
Brasilien / Brasil