Worldtour 2013 - 2014

Event 

Title:
Amazonas Dschungel
When:
14.12.2013 - 14.12.2013
Where:
Brasilien / Brasil -
Category:
Diary Worldtour 2

Description

Moin Moin aus dem Dschnugel,

heute ging es schon um 5.30 Uhr los, eine Sunrise Bootfahrt stand auf dem Yuma River auf dem Programm. Leider war es etwas bewölkt (in der Regenzeit hier im Amazonas Gebiet übrigens keine seltenheit), weshalb der Sonnenaufgang nur "minder spektakulär" verlief.

Nach 2 stündigem "guten Morgen Tier Spotting" fuhren wir dann zurück zur Lodge, wo ein Frühstück auf uns wartete. Im Anschluß daran war mal wieder "nichtstun" angesagt, wir verbrachten die Zeit mit einem kleinen Schläfchen in der Hängematte. Um 9.00 Uhr ging es dann weiter, ein 3 stündiger Dschungel Walk folgte als Programm Punkt, leider hat sich auch hier kein Tier blicken lassen. Wir vermuten mittlerweile schon, das es hier gar keine Tiere mehr gibt und auch der Wald schon soweit gefällt wurde, das er nur die Uferpromenade abdeckt, um uns Touris vorzuschaukeln, das es noch Bäume im Amazonas Gebiet gibt!

Um 12.00 Uhr war dann Lunch angesagt, zum dritten Mal gab es den gleichen Fisch, versüßt mit den immer gleichen Bohnen, gut das die liebe Simone eine Konkurrenz Küche geöffnet hat, es gab Tomaten, Zwiebeln, dazu Möhren und Salat in unserer mobilen Tramperküche um das vorhandene Essen zu verfeinern. Die brasilianische Küche stellt sich für uns auf Dauer ziemlich simpel da. Es gibt jeden Tag entweder Fisch, Chicken oder Beef mit immer den selben Beilagen  trockenem Reis, faden  Spaghetti und Bohen wahlweise weiß oder braun, leider dazu keine leckeren Soßen außer einer sauscharfen Chillisauce. Obwohl es hier so viel tolle Gemüse und Obstsorten gibt wundert es uns das die Küche so einfach gehalten ist...Wir essen ja auch nicht jeden Tag Kartoffeln als Deutsche ;-)

Nach dem Lunch gab es dann wieder "NICHTS" zum tun, wir hörten diesmal "Schneewittchen und die 7 Zwerge", dazu dösten wir in der Hängematte, so muß das Leben sein!

Den Nachmittag verbrachtet wir dann wieder beim Piranhas fischen, langsam wurde die Tour etwas langweilig, nach dem dritten Piranhas ist der Zauber diese Erlebnisses dann auch verflogen. Wir begannen unserer Schweizer Kollegen zu ärgern, die wohl noch weitere 6 Tagemit der Angel in der Hand im Amazonas ohne Tiere sitzen werden, herrlich! ;-)!

Wir machten uns einen Wettbewerb, wer die meiseten Fische fing, das Ergenbinis war Deutschland 3 Piranhas, Finnland 2 und die Schweitz nur einen! Die hatten aber schon Gestern den Preis für den dicksten Fisch gewonnen, es steht also unentschieden bei unserer Angel Meisterschaft!

Als das angeln dann gegen 17.00 Uhr beendet war, fuhren wir nicht ins Camp, sonder in einen (wohl noch mit Bäumen bewaldeten Teil des Amazonas) und schlugen mitten in den verwachsenen Bäumen unser Lager für die Nacht auf!

Die Hängematten wurden unter ein mit Palmwedeln bedecktes "Shelter" gespannt, ein Feuer entfacht und darauf ein ganzes Huhn gegrillt. Dieses hatten wir aber nicht gefangen, sondern im Supermarkt gekauft, genau wie die Flasche Vodka, die uns das Einschlafen in der Hängematte erleichtern soll.

Um 22.00 Uhr fuhren wir dann nochmals auf den Fluß, um ein paar "Krokodile" zu fangen, dieses erledigte Gott sei Dank unser Guide, der sich hierbei zum ersten Mal in den letzten Tagen als echter "Guide" auswies!

Das Kroko ließen wir dann nach einer eingehenden Körperinspektion wieder frei, es war zu klein um es zu essen und auch zu klein um "Angeber Fotos" mit dem Tier zu schießen.

Wieder im Lager gossen wir die Flasche Vodka in unsere 5 Kehlen, die 6 Stunden in der Wildniss in der Hängematte in ein Moskitonetz eingewickelt, mit dem Sound des Dschungels im Hintergrung vergingen so schnell wie im Fluge!

mark und simone

Venue

Venue:
Brasilien / Brasil