Worldtour 2013 - 2014

Event 

Title:
Caracas
When:
06.01.2014 - 06.01.2014
Where:
Venezuela -
Category:
Diary Worldtour 2

Description

Bon Dia Amigos,

heute sollte es in den "Hexenkessel" Caracas gehen, lange haben wir uns mental darauf vorbereitet, die gefährlichste Stadt der Welt zu erleben, die wir in den letzten 98 Ländern erlebt haben. Die Horrorgeschichten unserer Freunde füllten abendlange Geschichten - es gab´ wirklich keinen, der nur ein positives Wort über den Moloch Caracas verloren hat.

Und wir nehmen es gleich zu Beginn vorweg, wir können diese Erlebnisse nicht unterstreichen! Wir haben uns sicher und vor alem wohl gefühlt, so manche Stadt in Südamerika und auch in der ganzen Welt, kann sich eine Scheibe abschneiden von dem, was uns Caracas in den Tagen gegeben hat, die wir hier reisen durften.

Beginnen wir aber von vorn:

Nach einer einer sehr kurzen Nacht, ging es gleich um 8.00 Uhr Morgens los, unsere erste Amtshandlung war das organisieren von Geld. Danach wurde selbiges wieder ausgegeben, mit dem lieben Wolfgang musste per Skype über Post vom Finanzamt "beraten" werden. Wie hat Mark in Honduras damals gesagt:" Post ist echt blöd"... Und so ist das auch. Wenn man sein Leben auf reisen verbringt, fernab von den deutschen Verpflichtungen, hat man nicht das Gefühl Post zu vermissen und wenn dann mal was kommt, was uns der Wofgang weiterleitet ist es meistens "Mist"! Es ist also besser, keine Post zu bekommen, ob wir das beibehalten können, wenn wir mal wieder in Deutschland in ein normales Leben "zurück kehren"?

Aber zurück zu Caracas. Mit der U-Bahn ging es dann von Altamira in das "Centro Historico", wo wir den Vormittag damit verbrachten die Gebäude abzulaufen, die auf unserer Sightseeing Liste standen. Aus Sicherheitsgründen hatten wir die große Kamera zu hause gelassen, es war schon nicht leicht, mit unsrere alten Cybershot gute Bilder von den Gebäuden zu ergattern.

Gott sei Dank besteht die halbe Stadt aus Propaganda Graffitis, die mit der kleine Kamera sehr gut zu fotografieren sind. Wir bedanken uns deswegen bei den Herren :" Chavez, Bolivar und Maduro" das sie Pate standen, geschätze 1.000.000 Propaganda Graffitis an allen Wänden von Caracas zu prangen.

Wir liefen den ganzen Tag durch die Stadt, ohne auch nur einmal das Gefühl von Unsicherheit zu haben, egal wo wir uns rumdrückten, die Stadt strahlte ein urbanes ´Gesicht aus, wie sonst jede andere Weltstadst auch.

Dazu kommt, das wir es uns hier endlich mal gut gehen lassen könne. Im Gegensatz zu Brasilien können wir uns hier alles leisten, von Rinderfilet bis zu einem kleinen schwarzen Kaffee in einem der netten Cafes der Stadt - alles passt hier in unseres schmales Backpacker Budget!

Wir "völlerten" uns so den ganzen Tag durch die kulinarische Vielfalt der Stadt, endlich mal was anderes als nur die Bohnen und Reis, den wir sonst in Südamerika vorgesetzt bekommen. Schon nach nur 2 Tagen hier kann man sagen, wir fühlen uns schon ein bisschen wie zwei "Caraquenos"...

Bilder zu unserem Tag in Caracas findet ihr unter dem unten eingefügtem Link:

Klick HIER für das Bilderset: "Caracas" - 5.1.2014 to 7.1.2014

mark und simone

 

Venue

Venue:
Venezuela