Worldtour 2014 - 2015

Event 

Title:
Von Tibet nach Nepal
When:
24.09.2014 - 24.09.2014
Where:
Nepal -
Category:
Worldtour 2014 bis 2015

Description

Namaste,

heute ging es weiter von Tibet nach Nepal, was hieß- das wir den Horror Grenzort Zanghmu verlassen konnten.

Püntlich zur Öffnung der Grenze standen wir in der Reihe der Ausreisewilligen, meistens Chinesen, gemischt mit ein paar Langnasen. Die Ausreiseprozedur verlief unerwartet einfach, sogar ein Foto erlaubten die chinesischen Grenzebeamten uns auf der Freundschaftsbrücke, die China und Nepal hier verbiundet, zu machen.

Unserer Tritt über die Grenze verlängerte unsere Reise auch gleich um 2,75 Stunden, da ganz Tibet aufgrund der bizarren Politik der Chinesen unter der Zeitzone von Shanghai läuft, was aber fast 5000 Kilometer entfernt ist, kamen wir in die eigentliche Zeitzone und die war -2,75 Stunden.

Auf der nepalesischen Seite merkte man dan sofort, das man in einem stark indisch geprägtem Land war, es roch nach Masala und Curry, auf den Straßen, selbst auf dem Grenzstreifen, trollten sich Kühe und Ziegen und es war ein herrliches Chaos zu beobachten. Wir waren raus aus China! Auch wenn Tibet wunderschön ist, es ist leider faktisch "China" und diese Kultur liegt uns einfach nicht, das haben wir in wiederholten Reisen im Land der Mitte lernen können.

Nachdem wir die Einreiseformalitäten erledigt hatten, das Visa im Pass war und die Stempel eingeholt, hieß es eine Mitfahrt nach Kathmandu zu organisieren, was sich als gar nicht so leicht herraus stellte. Denn keine 30 Kilometer von der Grenze entfernt, im Landesinneren von Nepal, war die Straße vor 6 Wochen von einer "Landslide" komplett zerstört wurden, was keine Durchfahrt zuließ. Leider sind auch mindestens 140 Familien bei diesem gewaltigem Erdrutsch umgekommen, die meisten sind noch unter den Massen begraben, die vom Berg in das Tal herab stürzten.

Wir mieteten uns dann auf der Ladefläche eines Jeeps ein, der uns bis zur Stelle brachte, wo auf 3 Km. Länge das Geröll ins Dorf und auf die Straße stürzte. Dort angelangt suchten wir uns ein paar "Sherpas", die unsere Habseligkeiten auf dem Buckel quer durch den Matsch und das Geröll schleppten, 1 Stunde mussten wir so teilweise auf gefährlichen Wegen zur anderen Seite der Abruchstelle wandern. Und das Ausmaß der "Landslide" war unglaublich, der halbe Berg war hier in das Tal gestürzt.

Auf der anderen Seite angelangt besorgten wir uns dann, zusammen mit 8 Chinesen, einen Platz (den wir uns dann teilten) in einem Jeep, der uns in weiteren 4 Stunden Fahrt in die Hauptstadt Nepals, nach Kathmandu, brachte.

Bilder von der aufregenden Grenzüberquerung, findet ihr im unten eingefügtem Link:

http://www.w-365.de/bilder-pics/a-new-worldtour-number-three-392014-to-1552015/nepal-2492014-to-23102014/from-tibet-crossing-a-landslide-to-nepal-2492014.html

m+s

Venue

Venue:
Nepal