Worldtour 2014 - 2015

Event 

Title:
Rishikesh
When:
25.10.2014 - 25.10.2014
Where:
Indien -
Category:
Worldtour 2014 bis 2015

Description

Namaste,

heute ging es schon wieder gleich sehr früh los, schon um 7.00 Uhr standen wir im Asharm auf der (Yoga-) Matte, um unsere Übungen im Kreise der mit "Anshramisten" zu unternehmen.

Bis jetzt waren wir immer bei Privatlehren, wo eine Yoga Stunde pro Person ca.5 Dollar kostet, macht für uns beide pro Tag 10 Dollar "Yoga Geld". Im Ashram aber zahlt man nicht, sondern gibt eine Spende ab, je nach Geldbeutel Potenz wird hier ein Betrag in den Klingebeutel geworfen. Wir haben uns auf 100 Rupies pro Nase und pro Stunde geeinigt, das heißt wir können hier 3 Tage Yoga machen für den Preis von einem Tag Yoga Lehrer.

Ausserdem ist es im Ashram auch aufregender, die verrücktesten Typen tummeln sich hier, aus Europa, Asien und dem Rest der Welt.

Nach der Yoga Stunde ging es dann wieder zur "Juice Bar", die tägliceh Ladung Vitamine sollten eingenommen werden.

Im Anschluß ging es dann zur Ayuarveda Behandlung, wo Heute die Augenreinigung und die "Scrubs Massage" mit Sand und Kräutern auf dem Program stand.

Begonnnen hat es aber wieder mit einer Massage, die aber diesmal nicht nur mit Öl gemacht wurde, sondern um die Haut zu reinigen, mit Kräutern und Sandpartikeln. 1 Stunde wurden wir so abgeschrubbt/massiert, wieder mit 4 Händen.

Im Anschluß ging es in die Schwitzbox, wo wir wie jeden Tag 15 Minuten "dampften".

Als das auch erledigt war wurden wir wieder auf der Liege plaziert, wo ein interessantes aber auch etwas gruseliges Ritual abgespielt wurde.

Wir bekamen mit Wachs jeweils Kränze um die Augen "geknetet", die mit viel fertigkeit und geduld wasserdicht abgedichtet wurden. Dann wurden in diese "Augenwanne" lauwarmes Öl gefüllt, welches somit über den Augen 1 cm. tief in der Augenhöhle stand. Nun kam das Gruselige, es sollten die Augen geöffmnet werden. Wer schon mal unter Wasser die Augen aufgemacht hat kann ungefähr fühlen was wir fühlten in diesem Moment, nur das man nicht "im Wassr" war, sonder in lauwarmen Öl. Man schaute etwas wie ein Fisch herein, das Öl legt sich um den Augapfel, ein absolut komisches Gefühl. 15 Minuetn dauerte die Prozedur, zwischendurch wurde das Öl erneuert, die Prozedur wiederholt.

Den ganzen Tag hatten wir noch ein komisches Gefühl im Auge, wirklich gut fühlten sich die Augen nach der Behandllung nicht an.

Zum Mittag ging es wieder zu unserem "Ayu-Cook", wie ihr sicher raten könnt gab es natürlich (mal-) wieder Kicherie zum Essen.

Den Nachmittag verbrachten wir dann in "Laxsman Tshula", dem Nachbarort von "Ram Tshula". Eigentlich sind das beides Stadtteile von Rishikesh, nur 2 Kilometer Flußabwärts voneinader getrennt. Die Namn leiten sich von den beiden Brücken her, (Tshula), die eine Laxsman" und die andere eben "Ram".

Laxsman Tshula ist im gegenteil zu Ram Tshula eher ein laueter Ort, ein richtiges Back Packer Örtchen. Es ist hier sehr laut, die Wege sind von Backpackern und indischen Touristen bevöllkert, uns zwar für einen Nachmittag recht, doch wäre dieser Ort für unsere "Yoga" und "Ayurveda" Ferien etwas zu stressig.

Nach einem Pitstop im Beach Cafe ging es dann für uns auch wieder zurück nach Ram Shula, wo wir im Kreise der Ahsrams und der veilen Saddhu Babas besser entspannen können.

Den Abend haben wir dan wieder in unserem SUPER HOTEL verbracht, natürlich "gediegen" vor der Glotze!

mark und simone

 

Venue

Venue:
Indien