Worldtour 2014 - 2015

Event 

Title:
Jakarta
When:
13.01.2015 - 13.01.2015
Where:
Indonesien -
Category:
Worldtour 2014 bis 2015

Description

Hallo Freunde,

Nachdem wir erst gegen Mittag aus der Bude kamen, da es heftig geregnet hatte mussten wir uns sofort wieder vor dem nächsten Schauer retten. Wir flohen ins nächstgelegene Shopping Center. Nach einem schnellem Kaffee entschieden, wir uns doch risikofreudig den Weg in die Altstadt an zu treten.

Wir fuhren mit der Bahn nach Alt-Jakarta (Kota), was der touristische Höhepunkt der Stadt sein soll. Dort sind viele Museen und ein kleiner Markt der zum „Fatahillah Platz“ führt, auf dem mehrere restaurierte koloniale Gebäude stehen.

Am ersten zu nennen ist hier das „Oide Radhuis“, das den holländischen Kolonial Herren zuerst als Rathaus und dann als Gefängnis diente.

Auf dem Platz herrscht ein buntes Treiben und man konnte sich Fahrräder ausleihen und mit Kleidern und Hüten, die an die ehemaligen Kolonial Zeiten erinnern, über den Platz „cruisen“. Das wird erstaunlicherweise von den indonesische Touristen sehr gut angenommen, es ist schon ein komisches Bild, wie die Indonesier mit Holland Kostümen und Hüten über den Platz fahren. Und das bei 35 Grad Hitze und 90 Prozent Luftfeuchtigkeit. Auch kann man sich mit verkleideten Kuscheltierpuppen fotografieren lassen.

Nun begann etwas, was uns wohl die folgenden Tage hier in Indonesien begleiten wird. Das „Selfie“ machen. Nach guter Indien Tradition werden wir hier am Tag ungefähr 100 Mal angesprochen - „Hey Mister, please Picture“ :-)

Die erste Gruppe junger Teenager wollte sich gleich mit uns und den Riesen Puppen fotografieren lassen, was wir dann auch gerne taten (Einfach grinsen und machen).

Simone zog dann auch gerne Mal für ein Bild das Kostüm des verkleideten Plüschtieres an (eigentlich ja nur den Helm = auch eine Nachbildung einer Holländerin :-) - und so entstanden lustige Bilder. Leider verlor sie dabei wohl ihren Silber Ohrring.

Von dort liefen wir zum "Kali Besar" dem großen Basar. Dort findet man alte Geschäftshäuser und Warenhäuser aus der holländischen Vergangenheit. Man sieht die über 200 Jahre alte Zugbrücke „Hoendetpasarbrug“ auch „Hühnermarktbrücke“ genannt.

Auf dem Weg zum Hafen kamen wir dann noch an einem Aussichtsturm vorbei und an dem Museum der Schifffahrt . Da hier die Museen sehr früh teilweise schon um 15.00 Uhr schließen, wurde uns der Eintritt verwehrt, mal wieder waren wir zu spät.

Doch wären wir nicht „wir“, hätten wir nicht sofort einen „Plan B“ bereit.

Wir haben schon gelernt, das man Früh das Sightseeing Programm inIndonesien starten sollte – alle öffentlichen Einrichtungen schließen spätestens um 16.00 Uhr, am Freitag (moslemischer Feiertag) schon um 13.00 Uhr. Wie war das nochmal!? Der frühe Vogel fängt den Wurm". Heute Morgen zumindest, konnte uns der frühe Vogel mal.

Ausserdem ist es ratsam, früh zu starten, da wir hier in der Regenzeit unterwegs sind und es meistens Morgens bis zur Mittagszeit schön und sonnig ist. Erst nach dem Mittag zieht es zu, um 15.00 Uhr fängt es meistens an zu regnen.

Im Hafen "Sunda Kelapa", einer der ältesten Häfen Jakartas und einer der größten Last Segelschiff Häfen der Welt angekommen, heuerten wir ein kleines Fischerboot an (Sampan) mit dem wir uns durch den Hafen schippern ließen. Das war für einen Euro die mit Abstand billigste Hafenrundfahrt unseres Lebens und das für 2 Personen.

Dann bemerkten wir das mit Simone ihren Ohrring wohl verloren hatte. Also ging es im Marschschritt zurück nach Kot zum „Radhuis“, in der Hoffnung - den Ohrring noch zu finden. Auf dem Platz halfen uns dann alle verkleideten Stoffpuppen und Bären den vermissten Ohrring zu suchen. „Winnie the Pooh“ war besonders fleißig bei der Suche dabei.

Leider blieben wir erfolglos und ließen dann sogar den Müllmann anrufen, der den Platz gekehrt hatte. Alle waren mal wieder sehr hilfsbereit und wir fühlen uns sehr gut unterstützt . Seit wir hier sind, fühlen wir uns sehr „herzlich Willkommen“ hier in Indonesien und haben bis jetzt schon ganz viele liebe Leute getroffen.

Den Ohrring fanden wir aber trotzdem nicht. „Winne the Pooh“ versprach sogar, uns im Hotel anzurufen, würde der Ohrring irgendwo noch auftauchen...

m+s

Venue

Venue:
Indonesien