Worldtour 2010 - 2011

Event 

Bodhgaya
Title:
Bodhgaya
When:
12.04.2010 - 12.04.2010
Where:
India -
Category:
Worldtour Diary

Description

Namaste,

heute sind wir den ganzen Tag in den Fussstapfen des Buddhas gewandelt. Da Bodhgaya der Erleuchtungsplatz des Buddhas ist und er hier unter Anderem seine 6 Jaehrige Fastenzeit durchgefuehrt hat, sowie seine Erleuchtung erlangte - gibt es hier sehr heilige Staedte, die es heute zu erforschen galt.

Begonnen haben wir den Tag unter dem Bodibaum, welcher Lord Buddha als Schutzschild diente, um ungestoert von den ihn ablenkenden Daemonen, seine Erleuchtung zu erlangen. Buddhisten aus der ganzen Welt dient dieser Ort als heiligstes Zentrum der Verehrung ihres Meisters.

Somit war der Baum umringt von Chinesen, Burmesen, Japanern, Ceylonesen...etc....aus jedem Winkel der Welt in den sich der Buddhismus in den letzten 2600 Jahren ausgebreitet hatte waren Verteter anwesend. Jeder murmelte leise in seiner jeweiligen Landessprache Mantras, opferte Reucherstaebchen, oder meditierte einfach nur still im Schatten des heiligen Baumes.

Nach der Rast unter dem Bodibaum sind wir dann jeweils alle Stellen abgelaufen, welche Lord Buddha vor 2600 Jahren in einem Abstand von jeweils 1 Woche abwanderte, um dort verschiedene Arten der Meditation abzuhalten - bis er am Ende den Zustand des Nirwana erreichte, was ihn dann letzendlich zum Buddha machte.

Zur Mittagszeit mussten wir dann leider die weitraumige Anlage verlassen, da in der Stadt Bodhgaya ein Temperaturrekord der letzten fuenf Jahre erreicht wurde. 45 Grad im Schatten, das war selbst fuer uns zu drueckend, was uns letzendlich einen Meditationsplatz vor unsere Klimaanlage in unserem Hotel ein brachte.

Nachem die Mittagshitze um ein paar Grad abgekuehlt hate, sind wir dann mit einer Motorrikscha zur Mahalaka Hoehel gefahren, den Ort den Lord Buddha vor seiner Erleuchtung aufsuchte. In einer kargen Hoehle, in einem Kartsberg versteckt medetierte er dor sechs Jahre ohne auch nur einen Tropfen zu Trinken oder auch nur einen Bissen zu Essen. Nach sechs Jahren merkte er aber das es keinen Sinn macht, da ein starker Geist, welcher er war und an dem er taeglich pfeilte, nur stark sein kan, wenn er auch mit einem starken, gesunden Koerper vereint ist.  Also machte er sich auf in Richtung Bodhgaya, wo er dann die oben schon beschrieben Erleuchtung erlangte.

Fuer uns war es ein sehr aufregender tag, doch machte uns die Hitze doch etwas zu schaffen. Als dann noch der gesamte Strom in der Stadt ausfiel, das die oertlichen Stadtwerke abgefakelt sind, hies es fuer uns auch auf unsere letzte Rettung die Klimaanlage zu verzichten.

Total verschwitzt, aber gluecklich Lord Buddha so nah gewesen zu sein sind wir dann friedlich eingeschlafen.

m+s

 

 

Venue

Venue:
India