Worldtour 2010 - 2011

Event 

Title:
Munnar Hills
When:
03.05.2010 - 03.05.2010
Where:
India -
Category:
Worldtour Diary

Description

 Namaste,

nach einer "verstochenen" Nacht, sind wir heute Morgen gleich mit einer schlechten Nachricht geweckt worden. Ein Reifen unseres Jeeps war platt, was den Aufbruch für die heutige Tour ins Umland von Munnar nach hinten verschob.

Doch hatten wir mit nur einem "Platten" noch Glück, wie unser Fahrer berichtete wurden nur 12 Kilometer entfernt, am Vortag, 30 Autos von wilden Elefanten zu Schrott verarbeitet. Ein Kind hatte die wildlebenden Dickhäuter mit Steinen beworfen und die Elefanten stürmten danach die Straße und demolierten alles, was ihnen vor die Rüssel kam. 

Nachdem unser Auto nach kurzer, "indisch -  fachmännischen Reparatur" wieder fahrtüchtig war, ging es los ins wilde Umland von Munnar.Wilde Elefanten säumen hier die Strassen, fährt man noch weiter in den "National Park" kann man sogar Tiger und Jaguars vors Auge bekommen.

Den ersten Stop legten wir auf einer Elefanten Farm ein und dort ließen wir uns natürlich nicht zweimal bitten, eine Runde auf dem Rücken dieser Tiere im Urwald zu drehen. Simone turnte todesmutig auf den Elefanten rum, nachdem sie mit weit ausgebreiteten Armen und Barfuß auf dem Elefantenrücken volitigierte, waren sogar die Mahuuts so begeistert, das sie  Beifall klatschten!!!

Nach diesem Erlebnis ging es dann weiter zu diversen Gebirgsseen, die eingebettet in eine unendlich schöne Natur, Heimat für unzählige Wildtiere bieten.

Nachdem wir noch ein Tal besuchten, in dem das wohl einzige indische "Echo" gibt, legten wir noch ein paar Schießübungen bei indischen "Kindersoldaten" :-) ein.

Nachdem wir dann unseren zweiten Platten hatten, was die Reparatur des Vormittags eigentlich schon erahnen ließ,  ging es dann in einem Höllentempo bergab heim in Richtung Ernakulam, unsere derzeitiger Homebase.

Ziemlich müde und mit 1000 Eindrücken behaftet, tippen wir nun unsere Erlebnisse in Laptop, wobei uns immer wieder die Äuglein zufallen, die Anstrengung der permanenten Reiserei macht sich immer mehr bemerkbar.

Das hält uns aber nicht davon ab, Morgen um 9.30 Uhr  wieder den nächsten Zug zu besteigen.

m+s

 

Venue

Venue:
India