Worldtour 2010 - 2011

Event 

Title:
Fraser Island
When:
03.06.2010 - 03.06.2010
Where:
Australia -
Category:
Worldtour Diary

Description

 Hey Dudes,

heute Morgen war richtig Früh aufstehen angesagt. Schon um 5.00 Uhr war unsere Abfahrt in Richtung Fraser Island angesetzt.

Wir wollten unbedingt die 6.00 Uhr Fähre erreichen, damit wir genügend Zeit haben, den Beach entlang zu fahren, bevor die 10.00 Uhr Flut das Befahren des Strandes wieder unmöglich gemacht hätte.

Auf Fraser Island gibt es nämlich keine richtigen Straßen, die Hauptverkehrsstraße ist der Beach, auf dem man so 250 Kilometer der Insel an der Küste entlang fahren kann. Fraser besteht nur aus Sand, auch wenn die Insel teilweise mit Urwald bewachsen ist.

Unseren extra angemieteten 4 WD Jeep hatten wir für die Fahrt gut vorbereitet, auch Lebensmittel für 3 Tage hatten wir an Bord, da es auf der Insel selber ausser einer atemberaubend schönen Natur nichts zu kaufen gibt. Zum Schlafen hatten wir Isomatten an Bord, es sollte also mal so richtig "Outdoor" gehen. Und die Tage die wir dort hatten waren der Hammer!!!

Nachdem wir pünktlich die "Beach Fähre" genommen haben, ging es den Beach hoch in Richtung "Eurong", von wo aus wir zur Central Station weitergefahren sind. Dort angekommen sind wir zu einem spektakulären See gelaufen, dessen Wasser so klar war, wie wir es bei einem See noch nie gesehen haben. Der Sand erinnerte an einen Karibik Strand, Wahnsinn wie schön die Welt an manchen Orten sein kann!!!

Nach einem Trekking im Rainforest, sind wir dann weiter die Insel hochgefahren, durch teilweise 0,5 Meter tiefe Sandlöcher. An uns vorbei tummelten sich Delphine im Meer, die Sonne die am aufgehen war, zeigte ein Spektakel an den Horizont, das uns alle 5 Minuten fasziniert zum anhalten unseres 12 Zylinder Trucks zwang.

Nach einer Brotzeit im vor Dingos geschützten "Picknic - Place" (australische Wildhunde - ab und zu schnappen sie sich auf der Insel schon mal ein Kind als Lunch!!!), ging es weiter durch den "Rainforest", zu einem zweiten spektakulären See. Der "Lake Birabeen" lud uns ein zweites mal zu schwimmen ein, auch hier war das Wasser so klar, das wir staunend am See standen, als hätten wir so etwas schönes noch nie gesehen.

Da man auf der Insel immer nur zur Ebbe fahren kann (Am Strand, um nach oben zu kommen) und da es hier in Australien 2 mal am Tag Ebbe und Flut gibt, (Morgens von 6.00 Uhr bis 10.00 Uhr und Nachmittags von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr), mussten wir schon früh wieder "on the (Sand) Road", um unseren Lagerplatz für die Nacht anzusteuern. Wir kamen pünktlich um 16.30 Uhr an unserem Lagerplatz an, wir mussten uns sputen unseren Truck zum Bett umzubauen, da es ab 17.00 Uhr stockfinster ist und es hier auf der Insel keine Beleuchtung gibt. 

Aber auch diese Hürde meisterten wir und pünktlich zum Sonnenuntergang war unser Auto zum Schlafzimmer umgebaut. 

Danach wurde festlich gegrillt, ein original australisches BBQ brachte uns den Abschluss eines unbeschreiblich schönen Tages in einem der letzten Paradiese dieser Welt.

Unter einem Sternenhimmel wie wir ihn noch nie gesehen haben, schliefen wir dann brav um 21.00 Uhr abends ein.

m+s

Venue

Venue:
Australia